Medienentwicklungsplan an der Uhlandschule

Zukunftsbild unserer Schule:
Unsere Schülerinnen und Schüler werden alle im Förderschwerpunkt Lernen unterrichtet. Dies bedeutet zum großen Teil auch, dass  Medienkompetenz und der richtige im Umgang mit Medien in der Schule gefördert werden muss. Smartphones,Tablets, Fernsehen, Konsolen und PCs füllen viele Stunden der Freizeit mancher unserer Kinder und Jugendlichen. Wir wollen an die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler anknüpfen und sie dazu befähigen, das in der Schule Gelernte auf den Alltag zu übertragen. Außerdem sind die gesellschaftliche Teilhabe und berufliche Integration eng mit einer gesunden und guten Mediennutzung verknüpft und werden von uns als übergeordnetes Lernziel durchgängig verfolgt.
Im Unterricht sind neben individueller Lern- und Entwicklungsbegleitung durchgängig klare Strukturierung und starke Vereinfachung von Sachverhalten mit kleinschrittigem Vorgehen notwendig. Handlungsorientierte Zugänge, Anschaulichkeit und projektorientiertes, fächerübergreifendes Arbeiten bieten unserer Schülerschaft echte Lernchancen. Dies beinhaltet einen häufigen Wechsel der
Sozialformen und der Veranschaulichung und passende Medien, analog und digital. Der klassische PC Unterricht ist dabei ein notwendiges Modul von mehreren, um die Schülerinnen und Schüler an die
digitale Welt heranzuführen. Ebenso werden verschiedenste digitale Endgeräte situationsangemessen in den Unterricht einbezogen. Das Konzept der Uhlandschule bezieht neben den Fachräumen vor
allem auch die Klassenzimmer mit ein, damit die Schüler tagtäglich mit digitalen Medien in Kontakt kommen können. Gleichzeitig wird der Zugang der Schüler und Lehrkräfte und damit deren eigenes
Handlungsrepertoire durch standardisierte Umgebungen erweitert.
Dieses Gesamtsystem dient dazu, Medienkompetenz zu erwerben, diese zur Informationsbeschaffung und -verarbeitung zu nutzen und abschließend die professionelle Präsentation dieser Informationen mit
Hilfe der Medien vornehmen zu können. Wie Studien zeigen wird der postulierte komplette Umstieg von analog zu digital nicht mehr als zielführend angesehen. So ist zum Beispiel die reine Nutzung von
digitalen Tafeln für unsere Schülerschaft in Bezug auf Konzentration und Informationsvielfalt eine Überforderung. Die Nutzung verschiedenster Medien und Unterrichtsmethoden ist notwendig, um Wissen für die Schüler/-innen erfolgreich aufzuarbeiten.

 

Gemeinsam mit unserem Schulträger, der Stadt Mühlacker, planen wir die Anschaffung verschiedener Geräte, um die Medienkompetenz im oben genannten Sinn voranzubringen.